Eine internationale Initiative für die Klimabildung

Das 2018 gegründete Office for Climate Education (OCE) hat sich zum Ziel gesetzt, eine starke internationale Zusammenarbeit zwischen wissenschaftlichen Organisationen, NGOs und Bildungseinrichtungen zu organisieren. Es möchte gegenwärtige und zukünftige Generationen über den Klimawandel aufklären, ihnen Wissen und Handlungsoptionen vermitteln, mit denen sie Vorurteilen, Ideologien oder Irrationalität entgegentreten können, sowie sie auf ein Leben in einer sich verändernden Welt vorbereiten.

Ziel des OCE und seiner Partner ist in erster Linie die Erstellung von Unterrichtsmaterialien für Lehrende an Grund- und Oberschulen, die 9- bis 15-jährige Schüler unterrichten. Die Unterrichtsmaterialien sind kostenlos und lizenzfrei sowie in mehrere Sprachen übersetzt. Das OCE und seine Partner bieten weiterhin – schwerpunktmäßig in Entwicklungs- und Schwellenländern – Fortbildungen und eine Begleitung vor Ort an. Außerdem richtet das OCE internationale Konferenzen zum Thema Klimawandelbildung aus.

Das OCE-Team in Paris koordiniert ein weites Netzwerk von lokalen und regionalen Partnern. Dieses Netzwerk stützt sich sowohl auf die Wissenschaftlergemeinschaft (Institute, Universitäten, Wissenschaftsakademien usw.) als auch auf Nichtregierungsorganisationen. Alle bringen sie ihre Expertise ein, um das OCE bei der Erstellung von Bildungsmaterialien und bei der Lehrerfortbildung zu unterstützen. Diese ‚Community of Practice‘ hat sich gemeinsam mit dem OCE zum Ziel gesetzt, das System Schule und sein soziales Umfeld nachhaltig zu verändern.

Wissenschaftliche und pädagogische Materialien für den Unterricht

Klimawandelbildung ist immer interdisziplinär: Sie umfasst sowohl naturwissenschaftliche (Physik, Chemie, Biologie, Geologie) als auch sozial- und geisteswissenschaftliche Fächer (Erdkunde, Wirtschaft, politische Wissenschaft).

Das OCE wird parallel zu den Berichten des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) Lehrenden Unterrichtsmaterialien mit den wichtigsten Ergebnissen dieser Berichte zur Verfügung stellen.

Die Unterrichtsmaterialien basieren auf einer aktivierenden und partizipativen Pädagogik: forschend-entdeckendes Lernen, Projektpädagogik, Rollenspiele, Diskussionen usw. Sie sind handlungsorientiert, stellen positives Denken in den Vordergrund und setzen Schwerpunkte auf die gesellschaftlichen Herausforderungen des Klimaschutzes und der Anpassung an den Klimawandel. Die mit Hilfe des gesamten OCE-Netzwerks produzierten Materialien werden an verschiedene lokale Kontexte angepasst und in Schulen getestet. Darüber hinaus empfiehlt das OCE bereits vorhandene Materialien, die ähnliche Ziele verfolgen.

Lehrerfortbildung und -begleitung

Je nach Zielgruppe und Bedarf, bietet das OCE Lehrerfortbildungen mit Schwerpunkt auf wissenschaftliche Inhalte, gesellschaftliche Herausforderungen, Unterrichtsmethoden oder Projektmanagement an. Das Veranstaltungsspektrum reicht von Fortbildungen mit Hands-on-Aktivitäten, über Fernunterricht bis hin zu Konferenzen, Exkursionen und Begleitung von Bildungsprojekten vor Ort.

Darüber hinaus organisiert das OCE Seminare, Sommerschulen und Symposien, an denen Lehrende, Ausbilder und Wissenschaftler teilnehmen, um den Erfahrungsaustausch und die Kommunikation zwischen den verschiedenen Mitgliedern des Netzwerks zu fördern.

Unterstützung der Bildungspolitik

Das OCE unterstützt öffentliche Einrichtungen bei der Einbindung von Bildung für nachhaltige Entwicklung im Bildungsbereich. Wichtigstes Ziel ist, dass die Klimawandelthematik Eingang in die Lehrpläne und in die Lehrerausbildung findet.

Sie wollen Partner des OCE werden?